Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Plattling plant Fachmarktzentrum auf der "Grünen Wiese"

Es braucht lebendige, verkehrsarme Innenstädte!

In Plattling soll am Stadtrand ein großes Einkaufsprojekt mit Discounter und Fachmärkten auf der grünen Wiese entstehen. Anstelle der so wichtigen Biodiversität wird mal wieder der Flächenverbrauch gefördert.

Dabei stellt sich die Frage, ob ein solches Einkaufszentrum überhaupt erforderlich ist. Oder möchte sich Plattling im Wettbewerb mit anderen Gemeinden und Städten Vorteile, auf Kosten vom Klima- und Umweltschutz, verschaffen?

Dieselben Stadträte, die heute dieses Projekt befürworten, haben vor noch nicht so langer Zeit das Sterben der Innenstädte angemahnt. Ebenso bestand erhebliche Angst, dass sich der Einzelhandel nicht von der Pandemie erholen wird. Viele Menschen haben Ihren Einkauf in das Internet verlagert. Beim Flanieren durch Plattling, kann man anhand der leerstehenden Ladenlokale das Sterben der Innenstadt bereits erleben. Zu den Einkaufsmärkten am Stadtrand sind zudem die Wege so lang, dass diese vorzugsweise umweltschädlich mit dem Auto zurückgelegt werden.

ÖDP-Vorstandsmitglied im Kreisverband Deggendorf, Rolf Sihr, ist der Überzeugung, dass es kein solches Einkaufsprojekt benötigt. Vielmehr braucht es lebendige, verkehrsarme Innenstädte mit einer guten Nahversorgung. Es braucht Klima- und Umweltschutz sowie unversiegelte Grünflächen für mehr Biodiversität. Aber dieses scheinen für die Entscheidungsträger in Plattling nach wie vor Fremdwörter zu sein. Dabei hat das Bundesverfassungsgericht erst letzte Woche das Recht auf Zukunft für die junge und nachfolgende Generationen bestätigt.